Alina Schüttler

Alina Schüttler

Die Autorin Alina Schüttler wurde am 21.9.1998 kurz nach ihrer Zwillingsschwester in Marburg geboren und begann schon in der Grundschule, eigene Geschichten zu schreiben. Mit Harry Potter und Herr der Ringe entdeckte sie die Liebe zur Fantasy.

Inzwischen studiert sie Psychologie in Marburg.


Gegenstromschwimmer Verlag: Wann hast du das Schreiben für dich entdeckt?


Alina: Das war in der Grundschule, wann genau weiß ich gar nicht mehr. Ich war vielleicht so acht oder neun Jahre alt. Anfangs habe ich Pferdegeschichten geschrieben, auf Collegeblöcke mit Bleistift. Nachdem ich meinen Laptop bekommen habe, habe ich immer daran geschrieben und die Geschichten wurden immer länger. Schließlich habe ich nur noch Fantasy geschrieben und die Geschichten wurden zu Büchern. Und schon viele Jahre war für mich klar: irgendwann will ich meine Bücher bei einem Verlag veröffentlichen, in den Läden stehen sehen und Lesungen halten.


Gegenstromschwimmer Verlag: Was inspiriert dich?


Alina: Das ist ganz unterschiedlich, manchmal sind es Wesen aus Legenden und Sagen, die ich bei meinen Recherchen im Internet finde. Aber auch alltägliche Situationen können mich durchaus inspirieren, zum Beispiel ein schöner Ausritt im Wald oder Feld.

Besonders abends, wenn alles ruhig und friedlich ist, bekomme ich viele Ideen, vor allem wenn ich nicht schlafen kann (und dann kann ich erst recht nicht schlafen, weil ich die Idee erstmal aufschreiben muss…).


Gegenstromschwimmer Verlag: Welche Bücher liest du selbst ganz gerne und warum?


Alina: Ich lese selbst hauptsächlich Fantasy, das habe ich schon immer. Harry Potter, Percy Jackson und Herr der Ringe haben die Liebe zu diesem Genre in mir geweckt, als ich noch ein Kind war. Aber ansonsten lese ich auch gerne mal Bücher von Stephen King.

Ich liebe es in fantastische Welten abzutauchen, mit Wesen und Fähigkeiten, die es in der realen Welt nicht gibt.


Gegenstromschwimmer Verlag: Was machst du gerne in deiner Freizeit?


Alina: Neben dem Schreiben? Ich reite gerne, schon seit vielen Jahren. Die beiden Hobbys sind seit meiner Kindheit ein fester Bestandteil meines Lebens und ich kann es mir ohne beides nicht mehr vorstellen. Ansonsten verbringe ich natürlich gerne Zeit mit Freunden und schon ist die freie Zeit neben der Uni gut gefüllt.