Andreas Faber

Andreas Faber

Andreas Faber wurde 1980 in Iserlohn im Sauerland geboren. Schon in jungen Jahren las er gern und es war nur eine Frage der Zeit, bis er selbst Geschichten schrieb. Schnell wurde ihm klar, dass vor allem die Genres Horror und Fantasy seine Leidenschaft sind.

 

Heute lebt er mit seinem kleinen Hund in Hohenlimburg und hat einige kleinere Kurzgeschichten sowie mehrere Bücher geschrieben.

 

 

2017 veröffentlichte er als Selfpublisher sein erstes Buch „Das Ende – The Long Road Down“. Es folgten die beiden Fortsetzungen „Long, Long Way From Home“ und „No Place To Hide“.

 

2018 veröffentlichte er zwei kurze Weihnachtsgeschichten in einer Anthologie für einen guten Zweck.

 

Über seine Autorenseite https://www.facebook.com/AndreasFaber80/ freut er sich über regen Austausch mit seinen Lesern und gibt ihnen Einblicke in seine Arbeit.


Seit neusten hat er auch eine eigene Homepage. Werft doch mal einen Blick darauf: https://andreasfaber.jimdo.com/

 

Gegenstromschwimmer Verlag: Hallo Andreas! Willkommen bei den Gegenstromschwimmern! Wann hast du das Schreiben für dich entdeckt?

 

Andreas: Oh, das war schon sehr früh. Wie alt ich da war, kann ich gar nicht genau sagen. Es fing

alles mit einer Kurzgeschichte über Superman an. Da war ich noch ganz klein. Ich erinnere mich auch daran, dass mir meine Mutter mal eine Schreibmaschine zu Weihnachten geschenkt hat. Da war ich glaube ich 8 oder 9 Jahre alt.

 

 

Gegenstromschwimmer Verlag: Was inspiriert dich?

 

Andreas: Mich inspirieren viele Dinge. Das kann ein Song sein, Musik ist für mich beim schreiben immer sehr wichtig. Das kann auch eine Serie sein, ein Film, ein Videospiel oder etwas das ich erlebe. Oft erlebe ich Dinge

und denke mir gleich: Aber was wäre jetzt wenn das passieren würde oder ich erlebe Menschen und versuche mir vorzustellen was für eine Geschichte sie haben, was dahinter steckt, wieso sie so sind, wie sind.

 

 

Gegenstromschwimmer Verlag: Welche Bücher liest du selbst ganz gerne und warum?

 

Andreas: Ich liebe Fantasy und Science Fiction Romane, Horror und Krimis. Bei Fantasy kann man so richtig schön davon driften und sich in fremden Welten verlieren. Bei Horror reizt mich immer ganz besonders der Nervenkitzel. Und bei Krimis liebe ich es, mitzuraten wer der Täter ist. Das wichtigste dabei ist, dass mich ein Buch entführen kann.

 

 

Gegenstromschwimmer Verlag: Was machst du gerne in deiner Freizeit?

 

Andreas: Ich unternehme gerne etwas mit meinen Freunden und meinem Hund. Dann schreibe ich natürlich viel. Aber ich bin auch ein Serienjunkie und Comicsammler. Ich sammle Filme, gehe gerne auf Conventions oder sitze auch einfach mal nur da und spiele etwas auf meiner Spielekonsole.

 

Andreas Roman "Das blutige Schwert" erscheint im Herbst 2019.