Drahtlos

Drahtlos

von Felix Potschatka


Eigentlich will Flori auf dem Klassentreffen seines Abiturjahrgangs nur seinem stressigen Alltag entfliehen, alte Weggefährten treffen und gemeinsam in Erinnerungen schwelgen. Doch der Abend nimmt einen unvorhersehbaren Verlauf: Die Zusammenkunft gerät außer Kontrolle und findet ein jähes Ende, das Flori erst ganz an den Anfang bringt. An den Anfang einer lebensgefährlichen Jagd nach Schuld, Wahrheit und einer Erklärung für das Grauen jener Nacht, die für ihn zu einem bedrohlichen Grenzgang zwischen Wahrheit und Fiktion wird, an dessen Rändern ein abscheulich tiefer Abgrund lauert.


Leserstimmen:


„Er erinnert an die großen Schriftsteller längst vergangener Zeiten.“ (Lovelybooks)


„Spannender und mitreißender Psychothriller, der den Leser selbst immer wieder an seiner eigenen Wahrnehmung zweifeln lässt. Was ist real? Was nur Einbildung? Bin ich verrückt? Oder alle anderen?“ (Lovelybooks)