Jocelyn S. Turek

Jocelyn S. Turek

Jocelyn S. Turek, Baujahr 1980, Träumerin und Realist zu gleich, war schon immer eine begeisterte Leserin und Fan von fesselnden Thrillergeschichten in denen Freundschaft und Liebe vorkommt. In der Zeit, als sie noch in der Gastronomie zu hause war, kam sie mit ihrer Freundin auf den Gedanken "Wir müssten über unser Erlebtes ein

Buch schreiben". Lange Zeit blieb dies nur ein Wunschtraum, bis sie anfing ihre Geschichten, die ihr über einen längeren Krankheitsweg hinweg geholfen haben, aufzuschreiben. Jocelyn merkte sehr schnell, das Schreiben ist für sie kreativer Ausgleich zum Alltag, bietet ihr Rückzugsmöglichkeit und Platz für ihre Träumereien. Ihre Ideen kommen meist beim Fahrradfahren, bei der Arbeit oder auch Nachts, wenn sie schlafen sollte. So manche Szene hat Jocelyn den Schlaf gekostet, weil diese unbedingt ausgefeilt werden wollte. In ihrem Debüt dreht es sich um Drama, Liebe, Freundschaft, Spannung und einer kleinen Priese Humor.

 

Ansonsten ist Jocelyn ein ganz normaler Mensch - morgens mit dem ersten Wecker klingeln wach. Jocelyn lacht gerne und denkt gerne zweideutig. "Wer zweideutig denkt, hat eindeutig mehr zu lachen", ist ihr Devise. Genauso kann sie aber auch dickköpfig und aufbrausend sein. Gemeinsam mit ihren beiden Katzen, lebt sie wieder in ihrer Heimatstadt in Sachsen-Anhalt.

Gegenstromschwimmer Verlag: Wann hast du das Schreiben für dich entdeckt?

 

Jocelyn: Per Zufall. Denn schon seit ich ein Kind bin, denke ich mir Geschichten aus. In ihnen konnte ich früher schon aus der Realität flüchten und besser einschlafen. Vor vier Jahren fing ich an die Erste aufzuschreiben und daraus entstand mehr. Natürlich habe ich nicht daran gedacht diese mal der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch irgendwann, nachdem zwei Leute mir Mut machten, fing ich an Verlage anzuschreiben und hatte Glück.

 

 

Gegenstromschwimmer Verlag: Was inspiriert dich?

 

Jocelyn: Das ist eine sehr gute Frage. Was inspiriert mich? Vor allem meine Umgebung. Es gibt auch Gespräche, die mich dazu inspirieren. So gibt es in meinem Manuskript ein Gespräch, welches tatsächlich Wort für Wort genauso vorgefallen ist. Ich musste es einfach mit hinein schreiben, weil dieses Gespräch passend für diese Stelle war.

Auch die Arbeit, speziell in diesem Manuskript inspiriert mich. Daher gibt es eine Szene die mir beim putzen eingefallen ist, weil ich sie bildlich vor mir sah. Darüber musste ich lachen und wurde von meiner Kollegin komisch angeschaut. Sie wusste leider nicht, warum ich lachend neben ihr stand.

 

 

Gegenstromschwimmer Verlag: Welche Bücher liest du selbst ganz gerne und warum?

 

Jocelyn: Ich lese gerne die Bücher meiner Autorenkollegen. Egal welches Genre. Ich selbst habe einige Bücher von und über den zweiten Weltkrieg, vieles um und von Anne Frank, auch Biographien in meinem Regal zu stehen. Zweiter Weltkrieg hört sich vielleicht krass an, aber dieses Thema hat mich schon in der Schule sehr interessiert. So kam es, dass ich nach meiner Ausbildung für einige Jahre in der Munitionsbergung arbeitete. Ich finde es gut auch mal in andere Genre abtauchen zu können und sich nicht nur auf ein spezielles Genre festzulegen.

 

 

Gegenstromschwimmer Verlag: Was machst du außer dem Schreiben noch gerne in deiner Freizeit?

 

Jocelyn: Ich treffe mich mit Freunden, gehe Arbeiten ;-), mache lange Spaziergänge mit einer langjährigen Freundin und deren Hunden. Wir haben die Colbitz-Letzlinger Heide direkt vor der Tür und dort gehen wir gerne auf Entdeckungstour. Ach ja, Fahrrad fahre ich auch noch gerne, denn da kommen mir oft ziemlich lustige Ideen für meine Bücher. Ich gebe mich aber auch mit einem langweiligen Fernsehabend auf der Couch zufrieden. Abschalten muss schließlich auch mal sein. ;-)

 

Jocelyns Roman "Schatten der Vergangenheit" erscheint im Frühling 2019.